Vitamine und Mineralstoffe - Defizit ausgleichen

Vitalstoffe:

Sie essen um Energie zu „tanken“ und gesund  zu bleiben, warum den Inhalt der Ihrer Nahrung nicht optimieren??

Fertiggerichte und Fast Food sind für viele von uns aus Zeit und arbeitstechnischen Gründen leider zur Norm geworden. Daher besteht bei den meisten Menschen ein Defizit an Vitalstoffen.

Eine Blutuntersuchung kann darüber eine genaue Aussage machen.

WICHTIG: Vitalstoffe sind keine Medikamente!!!

Sie sind nichts anderes als gepresste, verkapselte, pulverisierte Nahrungsergänzungsmittel und haben bei Dosierung nach Empfehlung eines qualifizierten Therapeuten keine unerwünschten Wirkungen!

Mit „normaler Ernährung“ lässt sich unser Bedarf  an diesen lebenswichtigen Substanzen leider nicht mehr decken.

Also ist eine zusätzliche Einnahme erforderlich. Hierzu gehören die Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Vitamine:

Wasserlöslich: Vitamin  B1, B2, B3, B5, B6, B8, B12, Folsäure (B9), C

Fettlöslich: Vitamin  E, D, K, A

Vitamine werden nicht, oder nur in unzureichender Menge in unserem Körper hergestellt und müssen deshalb von außen, in der Regel mit der Nahrung, zugeführt werden.

Ausnahme bildet das Vitamin D**, es kann durch Cholesterin und Sonnenlicht in unserem Körper selbst erzeugt werden.

Allein Vitamin C ist an 15.000 Stoffwechselvorgängen beteiligt. Das zeigt schon  die Notwendigkeit einer ausreichenden Versorgung.

Dasselbe gilt für sämtliche B – Vitamine auch sie müssen mit der Nahrung zugeführt werden.

Was aber, wenn sie nicht mehr in den erforderlichen Mengen unserer massenproduzierten  Nahrung  vorhanden sind?

**Erst vor kurzem musste die deutsche Gesellschaft für Ernährung(DGE) ihre Empfehlung für Vitamin D verdoppeln, da die deutschen Bevölkerung massiv unterversorgt ist. Indirekt musste die DGE zugeben, dass die Versorgung mit Vitalstoffen durch unsere Ernährung nicht mehr gewährleistet ist und wir zusätzlich zu unserer Nahrung noch Vitamine zuführen müssen, wenn wir ausreichend versorgt sein wollen. Vor erst gilt das von „autorisierter Stelle“ nur für Vitamin D. Sicher werden zeitnah noch weitere Vitamine als defizitär „entdeckt“ werden.

Wer isst schon 5 – 6 Portionen frisch geerntetes Obst und Gemüse pro Tag  – laut Empfehlung der DGE? Wer das nicht kann, sollte unbedingt Vitalstoffe zusätzlich einnehmen, um Vitalität und Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Mineralien / Spurenelemente

Mineralien: Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium

Natrium reguliert den unseren Wasserhaushalt .

Kalium garantiert den regelmäßigen Herzrhythmus.

Magnesium ist Partner(Coenzym) von etwa 300 Enzymen, die ohne nicht funktionieren.

Calcium zum Aufbau eines starken Skelettsystem ist jedem von uns geläufig.

Spurenelemente: Selen, Zink, Chrom, Molybdän, u.v.a.m.

Selen für optimale Schilddrüsenfunktion

Zink, für Haut, Haare und  Nägel und Stärkung des Immunsystems

Chrom, zur optimalen Funktion des Blutzuckerspiegels.

 

Substanzen, von denen wir winzige Mengen –  im ganzen Leben nur einen Fingerhut voll –  benötigen, ohne die jedoch ein Leben nicht möglich ist.

 

Vitaminoide

Darüberhinaus gibt es noch sogenannte Vitaminoide („vitaminähnliche“ Stoffe) wie Coenzym Q 10, alpha Liponsäure, Carnitin.

Last not least Omega – 3 Fettsäuren – in fettem Fisch (Lachs, Hering, Makrele). Sie schützen Herz und Hirn vor Verkalkung bzw. Demenz nur, wenn ausreichend vorhanden.

Weiterführende Literatur: Uwe Gröber: Orthomolekulare Medizin